Informationspflichten Mitarbeiter  

Information für betroffene Personen über die Verarbeitung ihrer
personenbezogenen Daten gem. Artikel 13 DSGVO durch die
Bernard van Lengerich Maschinenfabrik GmbH & CO. KG

Kategorie: Mitarbeiter (m/w/d)

I. Name und Kontaktdaten des Verantwortlichen
Der Verantwortliche im Sinne des Art. 4 Abs. 7 DSGVO und anderer nationaler Datenschutzgesetze der Mitgliedsstaaten sowie sonstiger datenschutzrechtlicher Bestimmungen ist die:

Bernard van Lengerich Maschinenfabrik GmbH & Co. KG
Grenzstraße 16
48488 Emsbüren
Tel.: +49 (5903) 951-0
Fax: +49 (5903) 951-34
E-Mail: info@bvl-group.de
Website: https://www.bvl-group.de

II. Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten
E-Mail: datenschutzbeauftragter@bvl-group.de

oder unserer Postadresse mit dem Zusatz - An den Datenschutzbeauftragten - :

Bernard van Lengerich Maschinenfabrik GmbH & Co. KG  (nachfolgend BvL genannt)
Grenzstraße 16
48488 Emsbüren

III. Zwecke für die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten1.     Im zur Begründung, Durchführung und Beendigung Ihres Beschäftigungsverhältnisses erforderlichen    Umfang 2. Zur Verarbeitung von Mitarbeiterfotos auf freiwilliger Basis
 
a. Zur Darstellung im Intranet unseres Unternehmens
b. Zur Nutzung in internen Rundschreiben unseres Unternehmens
c. Zur Veröffentlichung als Ansprechpartner auf unserer Unternehmenshomepage unseres
    Unternehmen
d. Zur Veröffentlichung in Printmedien unseres Unternehmens3. Zur Ausübung oder Erfüllung der sich aus einem Gesetz oder einem Tarifvertrag, eineBetriebs- oder Dienstvereinbarung (Kollektivvereinbarung) ergebenden Rechte und Pflichten der Interessenvertretung der Beschäftigten
4. Zur Aufdeckung von Straftaten im Beschäftigungsverhältnis
5. Management von datenschutzrechtlichen Betroffenenrechten
6. Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung potentieller Rechtsansprüche gegen Sie oder gegenüber Dritten

IV. Rechtsgrundlagen für die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten
Zu 1: Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten stellt § 26 Abs. 1 S.1 BDSG dar.
Zu 2: Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Ihre personenbezogenen Daten stellt Ihre freiwillige Einwilligungserklärung gemäß § 26 Abs. 2 BDSG dar.
Zu 3: Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten stellt § 26 Abs. 2 S. 1 BDSG dar.
Zu 4: Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten stellt § 26 Abs. 1 S. 2 dar.
Zu 5: Die Verarbeitung erfolgt zur Einhaltung bzw. Erfüllung der gesetzlichen Verpflichtung, der in Kapitel III (Art. 12-22) DSGVO genannten datenschutzrechtlichen Betroffenenrechte, denen BvL als Verantwortlicher im Sinne des Art. 4 Abs. 7 DSGVO genügen muss. Bei der Rechtsgrundlage für diese Verarbeitung handelt es sich um Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. c DSGVO.
Zu 6: Ihre personenbezogenen Daten dienen uns ggfs. zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung potentieller Rechtsansprüche gegen Sie oder gegen Dritte. Bei der Rechtsgrundlage für die Verarbeitung handelt es sich um Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. BvL hat aus den vorgenannten Gründen ein berechtigtes Interesse an der Nutzung der personenbezogenen Daten.

V. Beschreibung der Kategorien personenbezogener Daten
Zu 1: Stammdaten wie Name, Vorname, Adressdaten, Namenszusätze, SteuerID, Staatsangehörigkeit, Konfession, Bankverbindung, Berufsbezeichnung, Zeiterfassungsdaten, Urlaubsansprüche, Arbeitsunfähigkeitszeiten, Ausbildungs-/Qualifikationsdaten, Sozialversicherungsnummer, Rentenversicherungsnummer, Gehaltsdaten
Zu 2: Vor- und Nachname, Berufsbezeichnung/ Funktion im Unternehmen, Personalnummer
Zu 3: Die in Ausübung oder Erfüllung der sich aus einem Gesetz oder einem Tarifvertrag, einer Betriebs- oder Dienstvereinbarung (Kollektivvereinbarung) ergebenden Rechte und Pflichten der Interessenvertretung der Beschäftigten erforderlichen personenbezogenen Daten.
Zu 4: Die zur Aufdeckung von Straftaten im Beschäftigungsverhältnis, unter Wahrung des Verhältnismäßigkeitsgrundsatzes, in erforderlichem Umfang zu verarbeitenden personenbezogenen Daten.
Zu 5: Widerrufserklärungen zu etwaigen von Ihnen erteilten Einwilligungen; Widerspruchserklärungen, die Sie ggfs. der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten entgegensetzen; Erklärungen und Informationen, die wir von Ihnen zur oder bei Geltendmachung Ihrer in Kapitel III (Art. 12-22) DSGVO genannten datenschutzrechtlichen Betroffenenrechte erhalten.
Zu 6: Die zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung potentieller Rechtsansprüche gegen Sie oder gegen Dritte erforderlich zu verarbeitenden personenbezogenen Daten.

VI. Kategorien von Empfängern, denen die personenbezogenen Daten offengelegt worden sind oder noch offengelegt werden
Innerhalb unseres Unternehmens erhalten nur die Personen und Fachbereiche (Geschäftsführung, Fachabteilungen, Betriebsrat, Schwerbehindertenvertretung, Fachkraft für Arbeitssicherheit, …) Ihre personenbezogenen Daten, die diese zu den unter III. aufgeführten Zwecken für die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten im erforderlichen Umfang benötigen. Daneben erhalten unter Umständen die von uns eingesetzten Auftragsverarbeiter, mit denen wir entsprechende Verträge zum Schutz Ihrer personenbezogenen Daten geschlossen haben, ihre personenbezogenen Daten. Zudem übermitteln wir Ihre personenbezogenen Daten an Dritte außerhalb unseres Unternehmens, soweit dies zur Erfüllung gesetzlicher- oder vertraglichen Pflichten, unter Wahrung der geltenden datenschutzrechtlichen Gesetzgebung erforderlich ist.
Dritte sind:
- Behörden (Rentenversicherungsträger, berufsständische Versorgungseinrichtungen, gesetzlichen- sowie   privaten Krankenkassen, Sozialversicherungsträger, Finanzbehörden …)
- Ihre Bank im Rahmen der Lohnabrechnung
- Stellen, um Ansprüche aus der betrieblichen Altersversorgung gewährleisten oder gegen Insolvenz sichern  zu können Stellen, um Ihre vermögenswirksamen Leistungen ausbezahlen zu können. 
- Gäubiger im Falle von Lohn- und Gehaltspfändungen- Insolvenzverwalter
-Behörden zur eventuellen Strafaufklärung.

VII. Keine Drittlandsübermittlung und keine Übermittlung an eine internationale Organisation
Eine Übermittlung Ihrer personenbezogenen Daten an ein Drittland oder eine internationale Organisation findet nicht statt und ist nicht beabsichtigt.

VIII. Löschfristen der verschiedenen Datenkategorien bzw. Kriterien für Aufbewahrung Ihre Daten werden gelöscht, sobald sie für die Zwecke, für die sie erhoben oder auf sonstige Weise verarbeitet wurden, nicht mehr notwendig sind. Soweit erforderlich, verarbeitet und speichert unser Unternehmen Ihre personenbezogenen Daten für die Dauer Ihres Beschäftigungsverhältnisses. Zudem speichert unser Unternehmen Ihre personenbezogenen Daten, soweit wir dazu gesetzlich verpflichtet sind oder Sie Ansprüche gegen uns geltend machen können. Entsprechende Nachweis- und Aufbewahrungspflichten ergeben sich aus dem Handelsgesetzbuch und der Abgabenordnung. Die dort vorgegebenen Fristen zur Aufbewahrung bzw. Dokumentation betragen sechs Jahre gemäß handelsrechtlicher Vorgaben nach § 257 HGB und bis zu zehn Jahren aufgrund steuerlicher Vorgaben nach § 147 AO.

IX. Rechte der betroffenen Person
Werden personenbezogene Daten von Ihnen verarbeitet, sind Sie Betroffener i.S.d. DSGVO und es stehen Ihnen folgende Rechte gegenüber der BvL zu:

1. Auskunftsrecht
Sie können von dem Verantwortlichen unter Beachtung der Voraussetzungen des Art. 15 DSGVO jederzeit Auskunft verlangen, ob und wie Ihre personenbezogenen Daten von uns verarbeitet werden. 

2. Recht auf Berichtigung

Unter Beachtung der Voraussetzungen des Art. 16 DSGVO haben Sie ein Recht auf Berichtigung und/oder Vervollständigung gegenüber dem Verantwortlichen, sofern die verarbeiteten personenbezogenen Daten, die Sie betreffen, unrichtig oder unvollständig sind. Der Verantwortliche hat die Berichtigung unverzüglich vorzunehmen.

3. Recht auf Einschränkung der Verarbeitung
Sie können von dem Verantwortlichen unter Beachtung der Voraussetzungen des Art. 18 DSGVO die Einschränkung der Verarbeitung verlangen. 

4. Recht auf Löschung und das „Recht auf Vergessen werden“
Sie können von dem Verantwortlichen unter Beachtung der Voraussetzungen des Art. 17 DSGVO das Recht auf Löschung Ihrer personenbezogenen Daten verlangen und das Recht auf Vergessen werden geltend machen.

5. Recht auf Unterrichtung
Haben Sie das Recht auf Berichtigung, Löschung oder Einschränkung der Verarbeitung gegenüber dem Verantwortlichen geltend gemacht, ist dieser verpflichtet, allen Empfängern, denen die Sie betreffenden personenbezogenen Daten offengelegt wurden, diese Berichtigung oder Löschung der Daten oder Einschränkung der Verarbeitung mitzuteilen, es sei denn, dies erweist sich als unmöglich oder ist mit einem unverhältnismäßigen Aufwand verbunden. Ihnen steht gegenüber dem Verantwortlichen gem. Art. 19 DSGVO das Recht zu, über diese Empfänger unterrichtet zu werden.

6. Recht auf Datenübertragbarkeit
Sie haben unter Beachtung der Voraussetzungen des Art. 20 DSGVO das Recht, die Sie betreffenden personenbezogenen Daten, die Sie dem Verantwortlichen bereitgestellt haben, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten. 

7. Widerspruchsrecht
Sie haben unter Beachtung der Voraussetzungen des Art. 21 DSGVO das Recht, aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten, die aufgrund von Art. 6 Abs. 1 lit. e oder f DSGVO erfolgt, Widerspruch einzulegen. BvL verarbeitet als Verantwortlicher Ihre personenbezogenen Daten nicht mehr, es sei denn, BvL kann schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten als betroffene Person überwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.   

8. Recht auf Widerruf der datenschutzrechtlichen Einwilligungserklärung
Sie haben das Recht, Ihre datenschutzrechtliche Einwilligungserklärung jederzeit zu widerrufen. Durch den Widerruf der Einwilligung wird die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung nicht berührt.

9. Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde
Unbeschadet eines anderweitigen verwaltungsrechtlichen oder gerichtlichen Rechtsbehelfs steht Ihnen das Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde, insbesondere in dem Mitgliedstaat Ihres Aufenthaltsorts, Ihres Arbeitsplatzes oder des Orts des mutmaßlichen Verstoßes, zu, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten gegen die DSGVO verstößt. Die Aufsichtsbehörde, bei der die Beschwerde eingereicht wurde, unterrichtet den Beschwerdeführer über den Stand und die Ergebnisse der Beschwerde einschließlich der Möglichkeit eines gerichtlichen Rechtsbehelfs nach Art. 78 DSGVO.

Die für BvL zuständige Landesdatenschutzaufsichtsbehörde ist:
Die Landesbeauftragte für den Datenschutz Niedersachsen
Prinzenstraße 5
30159 Hannover
Telefon: +49 (0511) 120 45 00
Telefax: +49 (0511) 120 45 99
E-Mail: poststelle@lfd.niedersachsen.de 

X. Herkunft der Daten
Ihre personenbezogenen Daten werden grundsätzlich direkt bei Ihnen im Rahmen des Einstellungsprozess oder während des Beschäftigungsverhältnisses erhoben. In bestimmten Konstellationen werden aufgrund gesetzlicher Vorschriften Ihre personenbezogenen Daten auch bei anderen Stellen erhoben. Dazu gehören anlassbezogene Abfragen von steuerrelevanten Informationen beim zuständigen Finanzamt sowie Informationen über Arbeitsunfähigkeitszeiten bei der jeweiligen Krankenkasse.

XI. Erforderlichkeit zur Verfügungstellung der Daten 
Im Rahmen Ihres Beschäftigungsverhältnisses müssen Sie diejenigen personenbezogenen Daten bereitstellen, die für die Begründung, Durchführung und Beendigung des Beschäftigungs- und Arbeitsverhältnisses und der Erfüllung der damit verbundenen vertraglichen Pflichten erforderlich sind oder zu deren Verarbeitung wir gesetzlich verpflichtet sind. Ohne diese Daten sind wir nicht in der Lage, das Beschäftigungs- und Arbeitsverhältnis mit Ihnen durchzuführen.

XII. Keine automatisierte Entscheidungsfindung oder Profiling
Eine automatisierte Entscheidungsfindung oder Profiling im Sinne des Art. 22 DSGVO findet nicht statt.