Neue Technologien im Kuhstall

Precision Dairy Farming

Precision Dairy Farming in aller Munde – was ist das eigentlich?
Auch wenn wir heute noch am Anfang dieser spannenden Entwicklung stehen ist schon jetzt klar, dass die verstärkte Nutzung von Sensortechniken und neuen Technologien die Kontrolle über die Einzelkuh verbessern wird und damit auch zu einer Verbesserung beim Tierwohl führen wird.

International ist das Thema auf vielen Konferenzen präsent – so wie Smartphones in unserem Leben einen immer breiteren Raum einnehmen, sind auch immer mehr technische Neuerungen in den Kuhställen zu finden, was dazu führen kann, das Betriebe/Milchviehherden zukünftig anders gemanagt werden, als es nach heutigem Stand der Technik ist. Mit „Precision Dairy Farming“ wird umschrieben, dass gezielt neue Technologien eingesetzt werden, um das Managementsystem zu verbessern.

Typische inzwischen altbekannte Beispiele sind automatische Melksysteme und der Kälberautomat, Pedometer und Schrittzähler aber eigentlich ist die Liste weitaus länger und beeindruckender: Wiederkaumessungen, tägliche Milch und Inhaltsstoffmessung, tägliche Körpergewichtsmessung und Präzisionsfütterung sind weitere, bereits angewandte Techniken in den Betrieben.

Auch im Bereich der Videotechnik sind weitere Neuerungen zu erwarten, erste Versuche der Lahmheitserkennung von Kühen durch Filmaufnahmen sind bereits in praktischem Einsatz.

Generell sollen neue Technologien das Tierwohl und die Tiergesundheit, aber auch den Bewirtschafterkomfort verbessern. Damit die Techniken sinnvoll in den Betrieben eingesetzt werden können, müssen Daten zusammengetragen werden, die aber auch mit Hilfe der Technik in sinnvolle Information transformiert werden, ansonsten droht man in der Datenflut zu ertrinken. Neue Technologien ersetzen nie den „Kuhverstand“ des Betreuers, aber sie können ihn zielgerichtet unterstützen mit zeitnahen Informationen über die Tiere, was zu schnelleren, besseren Entscheidungen führt, die Gesundheit, Produktivität und Profitabilität verbessern.

Wahrscheinlich sind die „Kuhfachleute“ die Gruppe, die am meisten von neuen Techniken profitieren können. Precision Dairy Farming ist in der Praxis noch nicht weit verbreitet – in einer internationalen Befragung, warum nicht mehr neue Technologien in den Betrieben eingesetzt werden, waren die Hauptgründe der Praktiker: nicht gut genug informiert, welche Technologien es gibt; Kosten und Nutzen stehen nicht im Verhältnis; wissen nicht, wie die Technologie sinnvoll im Betrieb eingesetzt werden kann; nicht genug Zeit, um die Technologie zu nutzen; ökonomischer Nutzen wird nicht wahrgenommen. Aus diesen Gründen werden neue Technologien nur langsam in den Betrieben eingesetzt – auch wenn sie sehr viele Chancen für das Betriebsmanagement bieten. 

Precision Dairy Farming - Die Zukunft der Milchviehhaltung

Das „präzise“ Milchviehmanagement mit modernen, technischen Hilfsmitteln setzt sich immer mehr durch. Es erleichtert die Führung wachsender Herden in dem Maße, dass sowohl die Überwachung der Einzelkuh als auch der Herde möglich ist. Damit werden einerseits Tiergesundheit und Leistung optimiert. Andrerseits spart der Landwirt Zeit, weil er sie effektiver nutzt. Mit dem  DairyFeeder haben Sie diese Vorteile in der Hand.

Weitere Informationen zu dem Thema Precision Dairy Farming finden Sie unter folgender URL:
http://www.agrinet.de/i-team/