Bullen füttern mit Futtermischwagen

Bullen füttern - auf die Energie kommt es an

Hohe Zunahmen erwünscht - aber mit Qualität

Natürlich kommen unsere Futtermischwagen nicht nur bei der Fütterung von Milchkühen zum Einsatz. Auch beispielsweise Bullen oder Jungrinder können von unserer Fütterungstechnik profitieren. Insbesondere in der Bullenmast verfolgt der Landwirt mit der Fütterung natürlich andere Ziele als beim Halten einer Milchkuh:

Hohe Tageszunahmen bei hochwertiger Fleischqualität sind die Ziele, die durch den Einsatz verschiedener Futterkomponenten erreicht werden sollen, insbesondere in der Hauptphase der Bullenmast, nach der Fresseraufzucht. Die Fütterung in der Bullenmast ist somit insbesondere auf eine hohe, vor allem aber auch qualitativ hochwertige Energieversorgung der Tiere ausgerichtet, um am Ende eine gute Ausschlachtung zu erreichen.

Hohe Energieversorgung heißt in der Praxis: Die Tiere müssen eine gute Futteraufnahme haben und die Energiedichte je kg Futtertrockenmasse sollte dazu noch relativ hoch sein. Deshalb ist es für den Landwirt immens wichtig, seinen Bullen in der Mast qualitativ hochwertiges Futter in einer optimalen Mischration anzubieten. Das bringt zudem Ruhe in den Stall, die gesamte Mast verläuft stressfreier für die Tiere. Und weil der Bulle zu den Wiederkäuern gehört, ist auch genügend strukturreiches Rohfaser im Futter entscheidend. Zusammengefasst benötigen sie:

  • Grob- und Saftfuttermittel, allen voran Maissilage oder auch Grassilage;
  • Kraftfutterkomponente, die auf die eingesetzten Grobfuttermittel abzustimmen ist;
  • Eiweißkomponente wie Sojaextraktionsschrot oder auch Rapsextraktionsschrot oder Getreideschlempen.

Die Qualität der einzelnen Futtermittel, beispielsweise voll ausgereifte Maissilage, und ihre jeweiligen Inhaltsstoffe, sind dabei von immenser Bedeutung. Nur so lässt sich die Futterration in der jeweiligen Phase der Bullenmast – Fresseraufzucht, Mast- und Endmastphase – optimieren, und das in homogener Mischung und ausreichender Menge mit hoher Qualität.

Fütterungskosten im Blick behalten


Aber Qualität hat auch ihren Preis. Und die Futterkosten machen einen Großteil der Kosten in der Bullenmast aus. Deshalb sind Kompromisse und genaues, nachhaltiges Futtermanagement nötig. Nur so lassen sich die verschiedenen, unterschiedlich teuren, Futterkomponenten in eine für das Tier und den Betrieb optimale Ration bringen.

Sie haben weitere Fragen zur Fütterung im Bullenmastbereich und zum Einsatz passender Fütterungstechnik dafür? Dann nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf. Unsere Fachleute beraten Sie gerne.